Informationen zur vorübergehenden Schließung

Liebe Reha-Sport-Teilnehmer,

Die Bundesregierung und die Bundesländer haben weitere Maßnahmen beschlossen, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen. Auch der TBRSV empfiehlt den Reha-Sport vorerst einzustellen.

Wir schließen daher ab Dienstag, den 17.03.2020 den Reha-Sport-Apolda e.V. und stellen die Kurstätigkeit bis vorerst zum 19.4.2020 ein.

Bleiben Sie alle gesund und uns treu! Wir werden Sie vermissen!

Ihr Reha-Sport-Apolda e.V.
mit Katrin Seitz und Team


Info vom TBRSV zur aktuellen Situation (Coronavirus) vom 16.03.2020:

Sehr geehrte Mitglieder des TBRSV,

Auf Basis der aktuellen Entwicklung empfiehlt der TBRSV den gesamten Übungsbetrieb im Rehabilitationssport vorerst einzustellen. Zudem empfiehlt der TBRSV alle Teilnahmen an Wettkämpfen und anderen Veranstaltungen vorerst abzusagen. Es handelt sich hierbei um eine Empfehlung, maßgebend sind die Vorgaben der zuständigen Behörden. Der TBRSV wird alle Termine ab Montag, den 16.03. 2020 in der Aus- und Fortbildung sowie im Behindertensport bis einschließlich 20.04.2020 absagen.

Da die Entwicklung derzeit nicht absehbar ist, ist es unmöglich Aussagen zum zukünftigen Umgang, Ersatzterminen und ggf. Verlängerungen dieser Empfehlung vorherzusagen.
Eine Versicherung, Haftung oder Schadensersatz für den Ausfall von Reha-Sportgruppen ergibt sich daraus nicht, die Entscheidung, soweit nicht behördlich vorweggenommen, liegt bei dem verantwortlichen Verein. Dem TBRSV ist bewusst, dass dies bei einem Großteil der Vereine zu massiven Schwierigkeiten führen wird. Derzeit ist es aber unmöglich Vermutungen über den Umgang anzustellen.

Aktuelle Empfehlung des DBS im Bereich des Rehabilitationssports:

Bei den Präventionsmaßnahmen für Covid-19 hat der Schutz von älteren und teilweise vorerkrankten Personen grundsätzlich Vorrang, bei den Teilnehmer*innen im ärztlich verordneten Rehabilitationssport handelt es sich im Allgemeinen um eine Risikogruppe. Insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung und der weiteren Ausbreitung des Virus empfiehlt der DBS-Bundesverband daher seinen Landesverbänden, dass die Durchführung des Rehabilitationssports in ihren Vereinen und anerkannten Rehabilitationssportgruppen bis auf weiteres ausgesetzt wird. Die Entscheidung darüber, dass der Rehabilitationssport ausgesetzt werden soll, sollte auf der Basis dieser Empfehlung konkret in der einzelnen Gruppe in Abstimmung mit der betreuenden Ärzt*in erfolgen. Wir empfehlen, diese Entscheidung zu dokumentieren. Grundsätzlich rät der DBS- Bundesverband generell allen Teilnehmer*innen von Rehabilitationssportgruppen dazu, von einer Teilnahme bis auf weiteres abzusehen.

Maßgeblich sind die Vorgaben der lokalen Gesundheitsämter bzw. regionalen Behörden!

Mit freundlichen Grüßen

TBRSV e. V.